Freitag, 29. September 2017

Hanna Simon - Ziemlich beste Mütter


Autorin: Hanna Simon
Titel: Ziemlich bete Mütter
Preis: 9,99€
Seiten: 352
Verlag: Aufbau
Erscheinungstag: 15. September 2017
Teil einer Reihe: -








Marie zieht nach Berlin, als der Vater ihres Sohns ihr nach 6 Jahren und 24 Quartalsbeziehungen eröffnet, dass er die Winter-Freundin heiraten wird. Aber auch hunderte Kilometer von ihm entfernt ist das Leben nicht leicht. Florians Einschulung ist die Schulhof-Version von Hölle: nur überehrgeizige Super-Mamis. Gut, dass es da noch Alexa, Katrin und Olivia gibt. Zusammen kann man wunderbar die anderen perfekt sein lassen. Aber gelingt es ihnen auch, Katrin bei ihrem Kinderwunsch zu unterstützen, Alexas Bindungsangst zu besiegen, die Mobbing-Attacken gegen Florians Lieblingslehrerin abzuwenden und vor allem: für Marie endlich eine neue Liebe zu finden?
(Quelle: Verlag)




Dieses Buch habe ich bei Lovelybooks entdeckt. Es gab eine Verlosung dazu und ich fand das Cover ganz interessant und habe mir dann mal den Klappentext angesehen. Auch dieser konnte mich neugierig machen und so habe ich mich beworben und auch gewonnen. Ich versprach mir einen humorvollen Roman, den man einfach mal schön zwischendurch lesen und genießen kann.

Doch bereits der Schreibstil ernüchterte mich bereits. Das fließende und locker leichte fehlte mir und so bin ich sehr schwer in die Geschichte reingekommen - wenn ich es denn bin. Auch mit Marie wurde ich nicht warm. Aus ihrer Sicht wurde die Geschichte erzählte und das machte es mir natürlich noch weiter schwer der Geschichte zu folgen und diese auch zu genießen.

Marie ist gerade von München nach Berlin gezogen um ihrem Ex-Partner zu entfliehen, der sich gerade mit seiner aktuellen Freundin verlobt hat. Doch auf einmal taucht er einfach bei der Einschulung ihres gemeinsamen Sohnes auf, gerade das wollte sie durch den Umzug vermeiden. Man muss dazu sagen, dass Marie sich nur von Constantin getrennt hat, weil sie diesen für beziehungsunfähig hält. Also ist sie noch vollkommen verliebt in ihn und dann schleppt er auch noch die Verlobte mit an.

Dann haben wir noch die Supermamis, und die Mutter die alle Ämter an sich reißt. Die sollte wahrscheinlich Humor in die Geschichte bringen - vor allem mit Maries Gedanken zu Zuckerverbot und Handysperrzone. Doch auch das konnte meine Stimmung nicht mehr sonderlich heben. Und hinzu kommt auch noch der tolle neue Nachbar, der zufällig auch zwei Kinder hat und alleinerziehend ist.




Im Großen und Ganzen muss ich einfach sagen, dass ich leider gelangweilt von diesem Buch war. Es tut mir auch sehr leid das sagen zu müssen, aber so ist es nun mal. Ich bin nicht in die Geschichte reingekommen und auch mit der Protagonistin wurde ich nicht warm. So konnte mir das Buch einfach nicht gefallen und mich begeistern. Wirklich sehr schade, da ich schon so manchen humorvollen Schatz außerhalb meines sonstigen Lesegeschmacks entdecken konnte, die mich auch begeistern konnten.


Ich vergebe 2 Punkt.

Danke an Aufbau und Lovelybooks für das Rezensionsexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen