Donnerstag, 27. April 2017

Jennifer L. Armentrout - Morgen lieb ich dich für immer


Autorin: Jennifer L. Armentrout
Titel: Morgen lieb ich dich für immer
Preis: 12,99€
Seiten: 544
Verlag: cbt
Erscheinungstag: 13. März 2017
Teil einer Reihe: -








Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …
(Quelle: Verlag)




Auf dieses Buch habe ich mich seit Monaten gefreut. Endlich was neues von Jennifer L. Armentrout. All ihre Bücher - zumindest die ich bisher gelesen habe - konnten mich begeistern und so war ich gespannt auf ihre neustes Jugendbuch. Bücher von ihr habe ich bereits aus dem Genre Fantasy und New Adult gelesen. Deshalb war ich auf ihr reines Jugendbuch gespannt.

Den Schreibstil von Jennifer L. Armentrout liebe ich. Doch ich muss gestehen, dass er mich in "Morgen lieb ich dich für immer" nicht so sehr begeistern konnte wie bisher. Der Anfang des Buches war spannend, fesselnd und unterhaltsam. Aber irgendwie kam der Wurm in die Geschichte.

Sie wurde zäh wie Kaugummi und zog sich im Ganzen nur dahin. Auch hätte die Autorin ruhig ein paar Seiten streichen können. Es ist doch ziemlich dick und bei Jugendbüchern müssen diese für mich einfach durchweg fesseln können. Geschrieben war es aus der Sicht der Protagonistin Mallory.

Diese wuchs zusammen mit Rider in einer wirklich schlimmen Pflegefamilie auf. Doch durch einen Vorfall trennten sich ihre Wege und im letzten Jahr der Highschool begegnen sie sich überraschend wieder. Sofort ist die Anziehung zwischen ihnen wieder spürbar. Aber Mallory hat einen langen Heilungsweg hinter sich und ihre Adoptiveltern sehen diesen in Gefahr.

Auch haben sich ihre Eltern etwas Besseres als Rider für ihre Tochter vorgestellt. Dieser steht ohne Perspektive und Zukunft dar. Auch hat er eigentlich schon eine Freundin. Können beide Teenager dem Schicksal beweisen, dass sie füreinander bestimmt sind?

Die Geschichte und die Idee dahinter gefielen mir an sich richtig gut. Es geht einerseits um das Pflegesystem, aber auch um eine scheinbar hoffnungslose bzw. perspektivlose Liebe unter Jugendlichen. Beides in Verbindung ist wirklich genial. Auch Drogen spielen eine kleine Rolle und eine Szene im Buch erinnerte mich sehr an den ersten Step up Film. Doch die Umsetzung konnte mich nicht komplett überzeugen.




Von dem Jugendbuch "Morgen lieb ich dich für immer" von Jennifer L. Armentrout habe ich einfach mehr erwartet. Die Idee hatte sehr viel Potenzial, welches für mich aber nicht voll ausgenutzt wurde. Auch zog sich die Geschichte in der Mitte des Buches sehr in die Länge und störte erheblich meinen Lesefluss. Für mich ist es das bisher schwächste Buch von ihr - naja, und das einzige.


Ich vergebe 3 Punkte.

Danke an cbt für das Rezensionsexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen