Donnerstag, 4. August 2016

Sandra Regnier - Die dunkle Prophezeiung des Pan


Autorin: Sandra Regnier
Titel: Die dunkle Prophezeiung des Pan
Preis: 8,99€
Seiten: 416
Verlag: Carlsen
Erscheinungstag: 25. April 2014
Teil einer Reihe: 2/3








Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des achtzehnten Jahrhunderts erwacht …
(Quelle: Verlag)




Den ersten Band der Pan Trilogie habe ich im April diesen Jahres gelesen und fand ihn sehr gut. Nun war ich gespannt darauf, ob der zweite Band mit dem Reihenauftakt mithalten kann. Das Ende des ersten Bands hat mich schon sehr neugierig auf die Fortsetzung gemacht und die Erwartungen waren hoch.

Das Cover finde ich wieder sehr schön gestaltet und passt super zum Thema der Reihe. Auch schön eingearbeitet ist der Handlungsort in Versailles. Im Schuber gefallen mir die Bücher sogar noch mehr, da die Buchrücken zusammen harmonieren.

Sandra Regniers Schreibstil empfand ich wieder als sehr fließend und unterhaltsam geschrieben. Jedoch habe ich beim zweiten Band - im Verhältnis zum ersten Band - viel länger zum Lesen gebraucht. Das Buch konnte mich nicht mehr so sehr fesseln und manchmal fand ich die Handlung auch ein bisschen abstrus. Geschrieben war es aus der Sicht der Protagonistin Felicity, wobei Lee wieder zwei kleine Kapitel übernahm.

Als erstes Manko ist mir bei diesem Band die Abwesenheit von Lee stark im Gedächtnis geblieben. Im Vorband mochte ich die Verbindung von Felicity und Lee sehr gerne und sein Verschwinden machte das Buch auf diesen Seiten langweiliger und vor allem langatmiger.

Auch die Handlung fand ich stellenweise etwas abstrus. Felicity soll die Auserwählte der Elfen sein, aber auch im zweiten Band haben sie und ich kaum etwas darüber erfahren, was dies genau bedeutet. Doch kann sie unglaublich viel für einen Menschen. Sie kann in der Zeit zurückreisen, zieht Männer auf einmal magisch an und kann in Gedanken mit Lee kommunizieren. Ich hoffe sehr darauf, dass man mehr darüber im abschließenden Band der Reihe erfahren wird.




Der mittlere Band der Pan Trilogie gefiel mir leider nicht so gut wie der Reihenauftakt. Die Handlung zog sich in die Länge und wurde im Laufe des Buches immer langweiliger und abstruser. Trotzdem werde ich noch den Reihenabschluss lesen und ich hoffe darauf, dass er mir wieder besser gefallen wird.


Das Buch bekommt 3 Punkte.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen