Sonntag, 19. Januar 2014

Teresa Sporrer - Blind Date mit einem Rockstar


Autorin: Teresa Sporrer
Titel: Blind Date mit einem Rockstar
Preis: 3,99€ (E-Book)
Seiten: 304
Verlag: Carlsen Verlag
Erscheinungstag: 24. Dezember 2013
ISBN-13:  978-3551300300
Teil einer Reihe: Band 2

Wenn sich Serena einer Sache ganz sicher sein kann, dann dieser: Rockstars sind allesamt Schweine! Ja, vielleicht hat die Sache zwischen ihrer Freundin Zoey und Acid ein Happy End gehabt, aber das war ja mal eine totale Ausnahme. Ganz anders sieht es mit seinem Bassisten Simon aus, der ihr nicht nur rein sportlich immer wieder das Herz bricht, sondern auch gerne so tut, als ob er sie nicht kenne. Mag sein, dass er wie ein junger Gott aussieht mit seinen hohen Wangenknochen, den galant geschwungen dunkelbraunen Haaren und verboten grünen Augen, sein Charakter ist trotzdem so schwarz wie der Teufel selbst. Da hilft nur eins: Ablenkung! Denken zumindest ihre besten Freundinnen, die ihr eifrig ein paar Blind Dates organisieren. Nur leider hat keiner damit gerechnet, dass Simon da bald mit von der Partie ist …
(Quelle: Verlag)



Nach dem tollen ersten Band musste ich die Reihe über die Rockstars einfach weiterlesen. Die Autorin/Buchbloggerin hat mich wieder auf ihrem eigenen Blog neugierig auf den zweiten Band gemacht und auf Lovelybooks hatte ich dann die Möglichkeit ein Rezensionsexemplar von dem Buch zu bekommen.

Der Schreibstil war wieder sehr angenehm und flüssig. Ich fand den ersten Band schon richtig toll geschrieben. Normalerweise mag ich die Schreibstile der deutschen Autoren/innen nicht besonders. Sie wirken meistens unausgereift, oder unfertig. Es gibt Ausnahmen wie Kerstin Gier oder auch Teresa Sporrer. Dadurch habe ich die Bücher schnell und zügig gelesen. Ich habe geradezu einen Suchtfaktor erlebt. Ich konnte das Handy (E-Book) einfach nicht aus der Hand legen.. außer der Akku war mal leer.

Die Kapitel sind aus Serenas Ich-Perspektive geschrieben. Also mehr oder weniger... denn das Besondere an Serena ist, dass sie von sich in der dritten Person spricht. Statt z.B. "Ich finde das Buch über mich toll", sagt sie "Serena findet das Buch über sich toll". Das war am Anfang ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Kapiteln war ich komplett in der Geschichte drin und dann ist es mir gar nicht mehr aufgefallen.

Eine Besonderheit bei den Kapiteln möchte ich wieder ansprechen. Diese haben in den Büchern ganz tolle Namen bekommen. Normalerweise mag ich diese in den Büchern auch nicht, da sie meistens doch relativ viel über das Kapitel verraten und mir dann die Lust am weiterlesen nehmen. Die Autorin hat es auf jeden Fall sehr kreativ und lustig gelöst. Hier sind ein paar Beispiele:
 - Serenas Irrenanstalt
- Serenas Risiken und Nebenwirkungen
- Serenas Problem mit ... Ein neues Problem eben!
- Serenas nicht eingebildete Einbildung

Serena ist, wie oben schon gesagt etwas besonderes, weil sie von sich in der dritten Person spricht. Ich hatte so meine Probleme, aber danach mochte ich sie ganz gerne. Man lernte sie schon im ersten Band, der über eine ihrer besten Freundinnen (Zoey) spielt etwas kennen. In ihrem eigenen Buch hat man die Chance sie dann etwas näher kennen zu lernen. Man hat sich schon im ersten Buch gefragt, welche Spannungen sie mit Simon hat und warum sie so einen starken Groll gegen ihn hat. Im Laufe des Buches kommt man dem gut gehüteten Geheimnis immer näher. Durch Rückblenden erfährt man auch mehr über Serenas leben vor ein paar Jahren und welche Beziehung sie zu Simon hat. Natürlich sind auch wieder Seranas Freundinnen dabei und versuchen zu helfen, wo es nur geht... auch wenn das manchmal nach hinten losgeht.

Mit Simon bin ich auch nicht so ganz schnell warm geworden. Ich fand ihn zu Beginn etwas verschlossen und unnahbar. Im Laufe des Buchs lernt man ihn aber auch besser kennen und dann mochte ich ihn auch. Die Katz und Maus Spielchen zwischen den Beiden fand ich sehr witzig und unterhaltsam.



Der zweite Band der Reihe hat mir auch wieder gut gefallen und er konnte mich unterhalten. Ich kann das Buch allen Fans des ersten Bandes empfehlen, aber auch allen, die nichts gegen ein paar Stunden gute Unterhaltung haben. 


Ich fand den ersten Band trotzdem ein bisschen besser und gebe diesem aber gute 4 Punkte
Danke an Lovelybooks, Teresa Sporrer und Carlsen für das Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Dankeee :3
    Btw band 3 wird legendär ;3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaa jetzt machst du mich noch ganz neugierig ;)

      Löschen
  2. Super Rezension (;
    Ich kenne keinen der beiden Teile aber es hört sich auf jeden Fall lesenswert an! :D
    Lg. Jasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ich kann dir die Bücher empfehlen, sie unterhalten einen sehr gut ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Ich habe die ganze Zeit mit mir gerungen, ob ich die Bücher lesen möchte, oder nicht. Jetzt nach deiner Rezension sind gleich beide Teile auf meiner WuLi gelandet. Hast mich überzeugt diese Reihe anfangen zu müssen. ;)
    Hab einen schönen Sonntag.
    GLG
    Kitty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Die Wunschliste wächst und wächst^^ Ich habe die Bücher richtig gerne gelesen. Einfach an einem Sonntag auf der Couch liegen und nichts machen, als die Bücher zu lesen, das klappt sehr gut.
      Danke dir noch eine schöne Woche :)

      Ganz liebe Grüße

      Löschen