Dienstag, 19. November 2013

Lolaca Manhisse - City of Death: Blutfehde


Autorin: Lolaca Manhisse
Titel: City of Death
Preis: 9,99€
Seiten: 314
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungstag: 3. Dezember 2012
ISBN-13: 978-1481024150
Teil einer Reihe: Band 1


Die dreiundzwanzigjährige Gestaltwandlerin Cherry lebt in Berlin und arbeitet in einer Immobilienfirma, die Vampiren geeignete Wohnungen vermittelt. Als Cherry eines Nachts von einem Auftragskiller angegriffen wird, bittet sie den Vampir William Drake um Hilfe. Zu spät wird ihr klar, dass sie mitten in eine Jahrhunderte alte Fehde zwischen dem gut aussehenden Will und einem skrupellosen Vampir geraten ist.
(Quelle: Amazon)




Von dem Buch habe ich das erste Mal auf einem Blog gelesen. Es war mir vorher gar nicht aufgefallen. Die Bloggerin hat regelrecht von dem Buch und dem Schreibstil der Autorin geschwärmt. Ich habe mich nicht so dran getraut, weil ich dachte, dass 10€ für knapp über 300 Seiten mir doch ein bisschen zu teuer ist. Das Buch habe ich mir dann (Anfang des Jahres) über meinen Lappi runtergeladen. Ich dachte, dass ich es dann halt am Laptop lesen werde. Nach 2 Seiten habe ich es dann aufgegeben. Das halte noch nicht einmal ich aus. Das schwäre Gewicht auf den Beinen war dann doch ein bisschen nervig. Als ich dann bei meiner ersten Blogtour teilgenommen habe, haben mir die anderen Teilnehmen vorgeschlagen Kindle mal über mein Smartphone auszuprobieren. Mit dem Blogtourbuch war es überraschenderweise sehr angenehm am Handy zu lesen. Kurzerhand habe ich mein damaliges Buch auf die Seite gelegt um endlich Blutfehde lesen zu können. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Das Cover gefällt mir Überraschenderweise sehr gut. Normalerweise mag ich die Cover des CreateSpace Independent Publishing Platform Verlags nicht sonderlich. Aber dieses hat etwas. Das halbe Gesicht mit der Stadt im Hintergrund und den (wie ich finde) strahlenden Augen hat so einen WOW-Effekt.

Der Schreibstil war, wie die Bloggerin schon gesagt hat sehr angenehm und extrem flüssig zu lesen. Ich war erstaunt, als ich das Gefühl hatte das "Buch" einer amerikanischen Autorin in der Hand zu halten. Das hat bisher nur Kerstin Gier geschafft. Ich mag den Schreibstil von deutschen Autoren (zumindest die, die ich schon gelesen habe) einfach nicht. Die Schreiben so... nunja ich weiß nicht. Ich merke immer sofort wenn ein Buch von einer deutschen Autorin geschrieben wird. Die von amerikanischen lesen sich meistens flüssig und die verschlinge ich dann. Also ein Kompliment an die Autorin, das sie so großartig schreibt! 

Die Idee von Vampiren ist wie alle wissen nicht grade die Neuste. Trotzdem fand ich das Buch erfrischend. Ich hatte zum Beispiel noch nie einen Vampirroman in der Hand gehabt, in dem es extra eine Immobilienkanzlei für Vampire gibt. Diese Häuser sind dann auf die Wünsche und Bedürfnisse der Vampire angepasst / abgestimmt. Genau in so einer arbeitet die weibliche Protagonistin Cherry. Man wird einfach mitten ins Geschehen reingeworfen. Das empfand ich nicht als schlimm, weil man nach und nach alles erklärt bekommt. 

Cherry war eine Protagonistin, über die ich gerne gelesen habe. Sie war kein 08/15 Charakter, den man so schnell wieder vergisst. Sie hat etwas Besonderes an sich, weshalb ich das Buch regelrecht verschlungen habe. Ich habe es glaube ich in 4 Stunden ausgelesen - sehr schnell für meine Verhältnisse. Cherry ist auch kein normaler Mensch. Schon im ersten Kapitel erfährt man, dass sie als Kind von einem Hund gebissen wurde und seitdem ein Werhund ist. Sie kann sich spontan in einen Hund verwandeln.

Will hat mir auch sehr gut gefallen. Er ist ein richtiger (nun ja mit Bad Boy kann man es nicht ganz bezeichnen, aber so ähnlich) Schönling (meiner Meinung nach). Er sieht gut aus und würde bestimmt jede bekommen. Aber so ist er nicht gepolt. Im Laufe des Bandes hatte ich das Gefühl, dass er liebend gerne etwas mit Cherry anfangen wollte. In diesen Momenten habe ich Cherry angeschrien warum sie sich nicht einfach darauf einlässt. Das ging dann so: WARUM NUR, WARUM? :D 

Die Autorin hat es geschafft, dass mich das Lesefieber gepackt hat. Ich habe mir sofort den zweiten Band runtergeladen. Der wartet zwar noch darauf gelesen zu werden... aber ich habe fest vor mir nicht zu viel Zeit damit zu lassen. 



Das Buch ist schnell (weil man es nicht aus der Hand legen kann), flüssig und fesselnd zu lesen. Es geht hoch her und von einem Spannungshöhepunkt zum Nächsten. Ich kann es jedem Fantasyliebhaber empfehlen. Lest es und verschlingt es! Also wenn ihr wollt ;D

Das Buch bekommt 5 Punkte von mir. 




Band 1: Blutfehde
Band 2: Blutiges Erbe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen