Samstag, 7. September 2013

Jessica Spotswood - Töchter des Mondes: Sternenfluch


Autorin: Jessica Spotswood
Titel: Töchter des Mondes: Sternenfluch
Preis: 17,99€
Seiten: 384
Verlag: Egmont INK
Erscheinungstag: 9. August 2013
ISBN-13: 978-3863960254
Teil einer Reihe: Band 2

 
 
 
 Um ihre Schwestern Maura und Tess und ihren Verlobten Finn zu beschützen, musste Cate der Schwesternschaft beitreten – einem geheimen Bund von Hexen, der einen Aufstand gegen die totalitäre Herrschaft der Bruderschaft plant. Jetzt, da die Hexenverfolgung im Land immer schrecklichere Ausmaße annimmt, scheint Cates Magie wichtiger denn je für die Mitglieder der Schwesternschaft zu sein. Noch immer glauben sie, dass Cate das mächtige Orakel ist, auf das die Hexen schon so lange warten. Cate möchte nicht zum Spielball der Schwesternschaft werden, doch als diese Maura und Tess ebenfalls in ihre Obhut nimmt, wird sie vor eine schwierige Wahl gestellt: Denn Maura würde alles dafür tun, die Hexen an die Macht zu bringen. Selbst wenn das bedeutet, ihre Schwestern zu verraten …
(Quelle: Verlag)



Dann fange ich mal mit dem Cover an. Ich finde es echt schon und gut gelungen. Es sieht aus als würde ein Mächen (vermutlich Cate) an einem Baum lehnen. Es ist nichts besonderes, aber trozdem gefällt es mir. Beim ersten Band wurde das Cover vom Englischen übernommen, jedoch hat der zweite Band im deutschten ein ganz neues Cover bekommen. Ich finde beide Aufmachungen des zweiten Teils wirklich schön und ich könnte mich für keins entscheiden. Das Englische passt vielleicht ein bisschen besser zu dem Titel "Sternenfluch".  Auf jeden Fall sind beide Designs schön und ansprechend. Links das deutsche Cover. Rechts das englische Cover.




So dann mal zu dem Buchtitel. Ich war echt überrascht, als ich erfahren habe, dass der Titel des zweiten Bands "Sternenfluch" heißen soll. Der Erste heißt ja "Cate". Daher habe ich angenommen, dass Band 2 und 3 entweder "Maura" oder "Tess" heißen. Obwohl ich das Buch gelesen habe, verstehe ich immer noch nicht was der Titel mit dem Inhalt des Buchs zu tun haben soll. Oder es hat einfach keinen Zusammenhang. 

Das Buch ist in einer angenehmen Jugendsprache geschrieben, sodass ich die Geschichte von den Cahill-Schwestern regelrecht verschlungen habe. Die Kapitel haben eine gute Länge und werden aus Cates Sicht erzählt. So gibt sie ihre Gedanken und Gefühle an den Leser preis.

Der Einstieg wird dem Leser durch kleine Rückblenden und Erzählungen leichter gemacht. So kommt man trotz der langen Wartezeit schnell wieder in der Geschichte und im Jahr 1896 an. Anders als im ersten Band ist Cate nicht mehr in ihrer Heimatstadt Chatham sondern zur Schwesternschaft nach New London gereist um sich deren Willen zu unterwerfen. Fortan lebt sie dort in dem Kloster der Schwesternschaft mit anderen Hexen wie sie. Sie begibt sich mit den anderen Mächen im Namen der Schwesternschaft auf Hilfsmission.
 
Obwohl sie sich langsam mit ihrer Mitbewohnerin und ein paar anderen Mädchen anfreundet, hat sie Heimweh. Sie vermisst ihre Schwestern und ihre einstige Heimat. Aber besonders vermisst sie Finn, die Liebe ihres Lebens, den sie wegen der Schwesternschaft verraten und verlassen musste. 

Die Lage der Schwesternschaft spitzt sich zu, als Cate erfährt, dass Schwester Cora (die Leiterin des Klosers und der Schwesternschaft) krank ist und Cate bald die Führung übernehmen soll. Schwestern Inez will ihr zur Seite stehen und die Leitung für Cate übernehmen, bis sie volljährig ist. Doch Cate fühlt sich bei dem Gedanken Inez die Führung zu überlassen nicht gut.

Maura benimmt sich biestiger und hinterhältiger denn je. Sie versucht alles um Cate aus "dem Rampenlicht" zu drängen und selbst die Schwester aus der Prophezeiung zu werden. Dafür hat sie fleißig und hart (wenn auch auf Kosten anderer) ihre Hexen- und Gedankenfähigkeiten trainiert. Sie ist grade zu besessen von dem Gedanken besser zu werden als Cate. Ich kann Maura schon verstehen, dass sie auch mal Anerkennung und Aufmerksamkeit will, aber nicht für den Preis den andere durch ihr Handeln zahlen. Ich habe mir manchmal regelrecht gewünscht, dass Cate Maura endlich mal zeigt was sie drauf hat, sich wehrt und nicht immer klein beigibt. Aber am Ende des Buches ist definitiv potenzial da um das im letzen Band zu ändern. 

Die 12-jährige Tess ist sehr erwachsen und reif geworden. Ich habe sie durch ihre herzliche Art schon im ersten Band ins Herz geschlossen. Im zweiten Band wird sie zu einer starken Verbündeten und Vertrauensperson für Cate. Sie geben sich gegenseitig Rückhalt und Stärke um weiter zu machen. 

Cate lernt endlich Zara (ihre Patentante und frühere beste Freundin ihrer Mutter) kennen. Durch sie erfährt sie neue Erkenntnisse über die Prophezeiung und über ihre Mutter. 
 
Die Bruderschaft bringt neuen "Wind" in die Geschichte, indem sie neue Gesetze zuungunsten der Frauen erlässt. Das Volk beginnt sich langsam gegen die Gesetze und die Bruderschaft aufzulehnen...

Ihre Beziehung zu Finn nimmt wieder an Fahrt auf, als er mit der Bruderschaft nach New London kommt. Endlich kann sie ihm erklären, warum sie ihn verlassen und verraten hat. Er gibt ihr auch wie Tess Rückhalt und Stärke. Sie greift sich jetzt noch mehr an der Vostellung fest mit Finn einmal ein "normales" Leben abseits der Schwesternschaft zu haben...

 
Die lang ersehnte Fortsetung konnte super mit dem Auftakt der Reihe mithalten. Sie ist gefühlvoll, spannend und absolut mitreißend. Spannend mit Ausnahme: Der Anfang war ein bisschen zäh, als es noch um Gesetze und Politik ging, aber danach wurde es richtig Spannend. Das Buch ist ein Muss für jeden Fan des ersten Bands. Ich kann es aber auch allen anderen empfehlen, die gerne Bücher über Hexen lesen oder es noch wollen. 

Das Buch bekommt von mir 4 Punkte.

Danke an Egmont INK für das Rezensionsexemplar.



Band 3: ?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen